BSV Brockenscheidt-Leveringhausen 1962 e.V.

Tradition schlägt jeden Trend

Brockenscheidt ist eine von sieben Bauerschaften der Stadt Waltrop. Sie liegt südöstlich der Kernstadt.
Angrenzend an Brockenscheidt befinden sich die Bauerschaften Leveringhausen, Elmenhorst, Lippe und Holthausen.

Noch vor 40 Jahren waren 12 Bauernhöfe mit der Vieh- und Landwirtschaft beschäftigt. Geblieben sind drei.

Die Bauerschaft Brockenscheidt ist über 600 Jahre alt. In alten Gerichtsprotokollen wird bereits 1417 Johan Kruse (Erbsasse des Hof Kruse) als Zeuge erwähnt. Der Hof von Johan Kruse mit über 400 Morgen lag gute zwei Kilometer in süd-östlicher Richtung von St. Peter. Es war einer der größten und ältesten Bauernhöfe Waltrops.

In einer Liste der Abgabepflichtigen um 1700 weißt diese aus, das der Hof Kruse 4 Taler und 15 Groschen zahlen musste. Im Jahre 1782 wird der Hof wie folgt geführt: 3 Erwachsene, 3 Knechte, 3 Mägden, 4 Pferde, 12 Stück Hornvieh, 1 Schafherde und 16 Teilen Buschgrund. Bei der Volkszählung 1806 wird unter der Hausnummer 301 in Waltrop-Brockenscheidt der 45- jährige Ernst Kruse als verheirateter Eigentümer und Bauer mit 9 Kindern (5 Mädchen, 4 Jungen) aufgeführt.

Der letzte Pächter auf Kruses Hof war bis 1876 Christoph Anton Franz Bramsel.

Vor über 225 Jahren ereignete sich ein Überfall auf Kruses Hof. In der Nacht überfiel eine fünfköpfige Räuberbande den Bauer. Er verteidigte mit einem Gewehr sein Hab und Gut. Die beiden Mägde, von den Schüssen aufgeschreckt, liefen in die Nachbarschaft und weckten die Leute auf und schnell wurde die Brandglocke geläutet. In großer Schar eilten diese, ähnlich einer Bürgerwehr herbei, denn sie wussten das der Krusenhof überfallen wurde. Ein Räuber kam bei diesem Überfall ums leben. An der Stelle wo man ihn fand wurde dieser beerdigt. Die Grabstätte mit einem Hügel und einer Buche darauf war bis in die 1950er Jahre erkennbar.

Alte Karten belegen das der ehemalige Hof Kruse zwischen der Brockenscheidter Strasse und dem Schülkenbusch ansässig war. Ungefähr ab 1878 wurden die umfangreichen Ländereien verpachtet und die Gebäude abgerissen. Rund 80 Jahre später wurde dort in den 1960er Jahren ein Wohngebiet mit Park, Spielwiesen und Spielplatz erschlossen. Das Straßenschild „Krusenhof“ erinnert an den alten Hof Kruse in der heutigen Kettelersiedlung.

In der Bauerschaft Brockenscheidt befindet sich der höchste Punkt in Waltrop mit 95 Meter ü. M. Dieser befindet sich in einem Waldgebiet zwischen dem Krusenhof und der Bücherstraße.

Eine Sehenswürdigkeit ist die Halde Brockenscheidt mit dem Spurwerkturm.